Naturkosmetik

Badekugeln selbermachen

20. Dezember 2017

Die Zutaten für die Badekugeln habe ich in der Apotheke und im Supermarkt gekauft.

Wie auf Instagram versprochen kommt hier das Rezept für meine selbstgemachten Badekugeln. Es ist ganz einfach, macht Spaß und am Ende hat man ein paar tolle Geschenke für viele Anlässe.

Zutaten

-75g Natron
-40 g Zitronensäure
-25g Maisstärke
-15g Milchzucker
-20g Kakaobutter
-10g Mulsifan (Emulgator aus der Apotheke)
-2g reine ätherische Öle

Man bekommt die Zutaten in der Apotheke und/oder im Bioladen. Als ätherisches Öl habe ich einmal  „Feelkraft“ und einmal „Schlafgut“ von der Naturduft Manufaktur Taoasis verwendet. Meine Waage ist nicht ganz genau, deswegen habe ich ca.8 Tropfen auf die ganze Menge genommen.

Herstellung

Für die Herstellung vermischt ihr die trockenen Zutaten in einer Schüssel und schmelzt die Kakaobutter in einem Wasserbad. Anschließend gebt ihr die flüssige Kakaobutter mit dem Mulsifan und dem ätherischen Öl zu den anderen Zutaten und vermischt sie erst mit einer Gabel, dann mit den Händen.

Wer möchte kann jetzt auch noch ein paar getrocknete Rosenblätter, Lavendelblüten oder Ringelblumenblüten hinzufügen. Die Masse fühlt sich etwas sandig an. Wenn alles vermengt ist, drückt ihr das Gemisch in Pralinen- oder Eiswürfelförmchen.

Wichtig ist, dass ihr die Masse richtig fest in jedes Förmchen presst. Im Anschluss habe ich die Badebomben ca. zwei Stunden trocknen lassen und sie dann vorsichtig heraus gedrückt. Ich habe Blumen- und Fischförmchen benutzt, allerdings war es mit der Schwanzflosse der Fische etwas schwierig, da sie häufig abgebrochen sind.

Insgesamt benötigt man nicht viel Zeit für diesen tollen, sprudelnden, duftenden Badezusatz. 🙂

Tipp: Wer keinen Milchzucker verwenden möchte, kann ihn bestimmt einfach durch die Stärke ersetzen.

 

Beiträge, die dir auch gefallen könnten ...

Keine Kommentare

    Kommentieren

    *