Naturkosmetik Blog

Ein Anti-Aging Öl einfach selber machen
Anzeige

18. Juli 2019

Natürlich gibt es mittlerweile jede Menge Naturkosmetik Produkte auf dem Markt. Aber sich diese selber zu mixen, ist eben etwas ganz Besonders. Es macht mir nicht nur Spass aus ein paar guten Zutaten die eigene, individuelle Pflege zu kreieren, sondern ich kann so auch zu 100% sicher sein, dass nichts drin ist, was ich nicht bewußt rein gerührt habe.;-)

Und da wir ja alle nicht jünger werden, möchte ich euch heute mein derzeit liebstes DIY Anti-Aging Öl vorstellen und verraten, warum es so gut regeneriert.

 

Mein Rezept:

– 50ml Hagebuttenkernöl
-5 Tr.ätherisches Rosengeranienöl
-3 Tr. ätherisches Karottensamenöl

Ich vermische die beiden ätherischen Öle mit dem Hagebuttenkernöl und bewahre das Öl möglichst kühl und dunkel auf. Um einen langanhaltenden Effekt zu erzielen, massiere ich die wertvolle Mischung täglich (morgens und abends) auf die noch leicht feuchte Haut von Gesicht, Hals und Decollete ein. Selbstverständlich ist dieses Öl auch ein ideales Produkt für den ganzen Körper. Ich werdet sehen, wie toll das Öl die Haut glättet und euch den ultimativen Glow verleiht.

Wie wirken die Öle?

Hagebuttenkernöl

Hagebutten sind die Früchte der Rosen. Das Hagebuttenkernöl wird aus den Samen gewonnen, dabei ist  die Kaltpressung die schonendste Methode, denn damit bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Neben einem hohem Carotinoidgehalt, etlichen ungesättigten Fettsäuren, sowie vielen Mineralien, stecken in dem hochwertigen Samenöl die Vitamine A, C, E, D und K. Abhängig davon, wie viel Carotinoide im Öl stecken, reicht die Farbpalette von klar hellgelb bis tief orangerot.

Für unsere Haut ist das Hagebuttenkernöl ein wahrer Pflege- und Beautybooster, denn es hat antioxidative, entzündungshemmende und stabilisierende Wirkungen. Gerötete, sonnenstrapazierte, gereizte und reife Hautpartien profitieren besonders von diesem feuchtigkeitsspendenden Naturprodukt. Es wird sehr gut von der Haut genommen und baut die geschädigte Barriereschicht optimal wieder auf. Auch Dehnungsstreifen, Couperose, Narben oder Altersflecken können mit dem Öl wirkungsvoll behandelt werden. Außerdem eignet es sich super als Nagel- oder Haarspitzenpflege. Eigentlich ist Hagebttenkernöl schon als alleinige Pflege sehr gut. In Kombination mit den ätherischen Ölen wirkt es aber noch intensiver.

Rosengeranienöl

Das ätherische Öl der Rosengeranie wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern der Pflanze gewonnen. Es duftet lieblich, blumig und erinnert tatsächlich etwas an den Duft von Rosen.

Verwendet wird das Geranium in der Aromatherapie vor allem bei Schwäche, Energielosigkeit und Unzufriedenheit. Das Öl ist besonders hautfreundlich, strafft das Gewebe, fördert die Hautzellregeneration und wirkt wundheilend und ausgleichend. Deshalb setzt man das Naturprodukt gerne in Pflegeprodukten für reife, müde und gestresste Haut ein.

Karottensamenöl

Das leicht süß und würzig duftende Öl wird durch Wasserdampfdestillation der Karottensamen gewonnen. Es vermittelt in der Aromatherapie Geborgenheit, Sicherheit und Wärme, stärkt bei Schwäche und beruhigt in Stress-Situtionen. Das milde Öl beruhigt aber auch strapazierte, gestresste Hautbilder. Es mildert Couperose, Ekzeme und Rötungen und hat regelrecht verjüngende Eigenschaften. Klar, dass dieses Naturprodukt in meinem Anti-Aging Öl nicht fehlen darf.

Alle Zutaten für mein Anti-Aging Öl sind von der Naturduft Manufaktur Taoasis. Die Produkte sind zu 100% naturrein und Bio zertifiziert. Ihr bekommt sie zum Beispiel in den Taoasis Stores in Berlin und Detmold oder online.

 

Beiträge, die dir auch gefallen könnten ...

Keine Kommentare

    Kommentieren

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.