DIY Badezusatz
DIY Rezepte

Ein wohltuender Badezusatz selbst gemacht
Anzeige

9. Februar 2019

Wenn es draußen nasskalt, dunkel und einfach nur ungemütlich ist, gibt es für mich nichts Schöneres als in meine warme, duftende Badewanne zu steigen. Je nach Gemütszustand und körperlichem Befinden mische ich mir unterschiedliche ätherische Öle mit etwas Meersalz (oder braunem Zucker) zusammen und bin immer wieder positiv überrascht, wie effektiv die konzentrierten Pflanzenstoffe wirken.

Heute möchte ich euch folgendes DIY Rezept für kalte Winterabende ans Herz legen. Die spezielle Mischung hilft mir bei allgemeinem Unwohlsein mit Glieder- und Gelenkschmerzen, Abgeschlagenheit und Energielosigkeit. Ich fühle mich nach ca.20Minuten baden immer unglaublich entspannt, aber gleichzeitig gestärkt. Meine Muskel- und Gelenkschmerzen verschwinden nach und nach. Mein Körper regeneriert sich und meine Seele atmet auf.

DIY Rezept für eine Badewanne

-2El grobes Meeralz oder brauner Zucker
-5Tr. ätherisches Lavendelöl
-2Tr. ätherisches Lorbeeröl
-2Tr. ätherisches Immortelleöl
-3 Tr. ätherisches Rosmarinöl

Die ätherischen Öle tropfe ich auf das Salz/Zucker und löse die Mischung im warmen Badewasser auf. Je nach Lust und Laune bleibe ich ca.15-25 Minuten im Wasser liegen und genieße die wohltuenden Düfte. Danach tupfe ich mich mit dem Handtuch nur leicht ab. Meistens benutze ich danach ein gutes Basisöl, massiere es sanft in die feuchte Haut ein und fühle mich wie neu geboren. 🙂

DIY Badezusatz

Wirksamkeit der ätherischen Öle

Lavendelöl zählt zu den beliebtesten ätherischen Ölen überhaupt. Neben dem angenehm blumigen Duft und der beruhigenden Wirkung, gilt Lavendel in der Aromatherapie als ausgleichend, aufbauend, entzündungshemmend, krampflösend und regenerierend.

Das vitalisierende Lorbeeröl wird gerne bei Beschwerden des Bewegungsapparates (auch bei Rheuma) verwendet. Aufgrund seiner schleimlösenden Wirkung lindert es auch Erkältungssymptome und Entzündungen. Ich liebe den besonders frischen Duft dieses Öls. Er schenkt mir Kraft und neue Energie.

Das ätherische Öl der Immortelle (Currykraut genannt) wird auch zur Linderung bei Erkältungskranheiten, aber auch bei krampfhaften Magen-Darmproblemen eingesetzt. Außerdem wirkt das Öl stimulierend, entstauend und harmonisierend. Es gilt darüber hinaus als sehr gut hautverträglich und duftet herrlich würzig, tatsächlich etwas nach einem guten Curry.

Rosmarinöl zählt zu meinen Lieblingsölen, nicht nur wegen des besonderes anregenden, stimulierenden Duftes, der bei Nervosität und Schwäche außerordentlich stärkend wirkt. Das alte Heilmittel fördert auch die Durchblutung, wirkt krampflösend, konzentrationsfördernd und schmerzlindernd. Nicht zuletzt benutze ich ätherisches Rosmarinöl in Basisöl gemischt sehr gerne als Massageöl zur Regeneration nach dem Sport.

Wenn ihr mehr über die Herkunft und die Wirkungen der einzelnen ätherischen Öle erfahren möchtet, dann schaut doch mal ins Lexikon der Düfte von Axel Meyer, dem Gründer der Detmolder Naturduft Manufaktur Taoasis. Es lohnt sich.

Ihr könnt die ätherischen Öle von Taoasis in den Taoasis Stores in Detmold und Berlin kaufen oder online

 

 

Keine Kommentare

    Kommentieren

    *