Gesundheit

Ach du dickes EI

15. Juni 2016

Beim veganen Backen stellt sich ja häufig die Frage „Wie ersetze ich das Ei?“. Es gibt da verschiedene Möglichkeiten, die zum Ziel führen. Als einfache Variante gibt es fertigen Ei-Ersatz im Bioladen. Wer ein bisschen Experimentieren möchte, kann es z.B. auch mit Soja- oder Kokosblütenmehl versuchen.

Ich verwende normalerweise immer „VegEgg“, den Ei-Ersatz von Arche Naturküche. Er ist auf der Basis von Lupinenmehl hergestellt. Um ein Ei zu ersetzen, verrühre ich einen Esslöffel VegEgg mit 30ml Wasser und lasse es 5 Minuten quellen.  Es kann besonders gut für Rührkuchen, Waffeln, Pfannkuchen, Aufläufen und Gratins verwendet werden. Für die Zubereitung von Eierspeisen wie Rührei ist es jedoch nicht geeignet.

VegEgg von Arche 175 g – ca. 6,00 Euro im Bioladen

Kürzlich habe ich „Chia gemahlen“, von der Firma Govinda neu entdeckt. Die gemahlenen Chiasamen lassen sich auch sehr gut als Ei-Ersatz verwenden. Man rührt das Pulver mit Wasser an und lässt es in diesem Fall allerdings 15 Minuten quellen. Die Chiasamen benötigen zwar etwas mehr Vorbereitungszeit, die zähe Masse ähnelt jedoch schon sehr dem Hühnerei.

Chia gemahlen von Govinda 200 g – ca. 7,00 Euro im Bioladen

Wenn ich Gemüsequiche mache, verwende ich für die Soße immer Sojasahne und gebe neben den Gewürzen noch 3-4 EL Maismehl dazu. Das Maismehl dickt die Sojasahne so an, dass man eine ähnliche Konsistenz wie bei geschlagenem, gebackenem Ei erreicht.

Maismehl von Bauck 500 g – ca. 3,00 Euro im Bioladen

Alle drei Varianten sind einfach und funktionieren wirklich klasse! Das „Chia gemahlen“ ist jedoch besonders „Ei ähnlich“ und einfach in der Anwendung.

Viel Freude beim Ausprobieren!

Beiträge, die dir auch gefallen könnten ...

Keine Kommentare

    Kommentieren

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.