Freie Radikale und Antioxidantien
Gesundheit

Freie Radikale und Antioxidantien

15. Februar 2019

Sie haben schon den passenden Namen. Bei den Freien Radikalen handelt es sich nämlich um aggressive, sehr reaktionsfreudige, chemische Sauerstoffmoleküle, die sich im menschlichen Stoffwechsel ( in begrenzter Anzahl) fortwährend vermehren. Dies geschieht in einer Art Kettenreaktion. Solange eine gewisse Menge nicht überschritten wird, ist das völlig normal. Unser Körper benötigt sogar eine bestimmte Anzahl dieser Moleküle, zum Beispiel um Krankheitserreger abzuwehren.

Freie Radikale und Antioxidantien

Oxidativer Stress

Problematisch werden die Freien Radikale erst, wenn sie eine zu lange Zeit oder in zu großer Menge im Organismus vorhanden sind. Dies kann allerdings schnell der Fall passieren. Denn auch Faktoren von Außen wie UV-Strahlung, Rauchen, Alkohol, Schadstoffe, Umweltgifte, bestimmte Medikamente oder extremer Stress produzieren Freie Radikale und damit den negativen, oxidativen Stress. Dieser ist oft verantwortlich für diverse Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Migräne, Immunschwäche und damit verbundenen häufigen Infekten und Entzündungen.

Antioxidantien

Unser schlauer Körper ist dem aber nicht schutzlos ausgeliefert. Er verfügt nämlich über äußerst wirksame Schutzmechanismen und Reparatursysteme. Bestimmte körpereigene Enzyme sind in der Lage die Freien Radikale zu neutralisieren. Auch Stoffe aus unsere Nahrung, die sogenannten Antioxidantien, fangen Freie Radikale ein (daher auch Radikalfänger genannt) und machen sie unschädlich. Dazu gehören unter anderem die Vitamine A, C, E, die Mineralstoffe Selen, Kupfer, Zink, das Coenzym Q10 und die sekundären Pflanzenstoffen (Flavonoide, Carotinoide, Anthocyane). Diese Schutzstoffe sind besonders in frischen, naturbelassenen Obst- und Gemüsesorten und Pflanzenölen aus kbA enthalten. Aber auch Nüsse, Kaffee, dunkle Schokolade und Rotwein (alles in Maßen) haben nachgewiesenermaßen positive Effekte auf unsere Gesundheit.

Wenn wir uns also abwechslungsreich und pflanzenbasiert ernähren, uns ausreichend in der Natur bewegen und versuchen etwas gelassener unseren Alltag zu meisten,  dann brauchen wir keine Angst vor den gefürchteten Freien Radikalen zu haben. Sie gehören schließlich ganz natürlich zu uns, wir sollten sie nur etwas im Zaum halten. 😉

 

Beiträge, die dir auch gefallen könnten ...

Keine Kommentare

    Kommentieren

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.