Lifestyle

Pflanze des Monats November

3. November 2016

Grünkohl

Dieses typisch deutsche, altbekannte Wintergemüse erlebt zurzeit einen regelrechten Boom. Gesundheits- und figurbewußte Menschen haben das außerordentliche Potenzial des schnellwüchsigen Kreuzblütlers erkannt und ihn zum Superfood erkoren.

161104_organicsunday_artikel_gruenkohl

Die besondere Kohlart ist weltweit verbreitet und kann den ganzen Winter über geerntet werden. Man sagt oft, dass Grünkohl nach dem ersten Frost besser schmeckt, das spielt aber tatsächlich keine große Rolle. Entscheidend ist den Kohl erst im reifen Zustand, also eher spät bei allgemein kühlen Temperaturen zu ernten. Dann ist der in der Pflanze gebildete Traubenzucker am stärksten vorhanden, und der Kohl schmeckt am aromatischsten. Man sollte dieses Gemüse wirklich so oft es geht in den Speiseplan einbauen und am besten im roh, also ungekocht verzehren. Denn Grünkohl gilt roh als Vitamin C-reichstes Lebensmittel und enthält daneben unglaublich viele weitere hochwertige und wichtige Stoffe für uns bereit. Da sind zum Beispiel die Senfölglycoside (Schwefel- und stickstoffhaltige Verbindungen), die dem Gemüse den typischen, etwas bitteren Geschmack geben. Diese antibakteriellen Stoffe dienen der Pflanze als Abwehr gegen Tierfrass. Für uns sind diese Verbindungen gut als Prävention gegen Entzündungen, Infektionen und sogar Krebs. Grünkohl besitzt einen enorm hohen Eiweiß- und Eisengehalt, der jedem Stückchen Fleisch Konkurrenz macht. Auch die Vitamine A, K, B, Folsäure, Kalium, Kalzium, Magnesium, sowie wertvolle Omega-3-Fettsäuren, viele sekundäre Pflanzenstoffe und Chlorophyll sorgen dafür, dass diese Pflanze rundum ein Gesundheitspacket ist. Mit seinen 37 Kalorien/100 Gramm und weniger als 1 Gramm Fett darf beim Grünkohl also oft und gerne zugegriffen werden.

Beiträge, die dir auch gefallen könnten ...

Keine Kommentare

    Kommentieren

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.