Aromatherapie

Teebaum

5. August 2019

Der immergrüne Teebaum (Melaleuca alternifolia) ist in Australien und Malaysia beheimatet und gehört zur Familie der Myrtengewächse. Entdeckt haben sollen ihn der Weltumsegler James Cook Ende des 18. Jahrhunderts. Er kochte sich aus den nadelartigen Blättern einen bekömmlichen Tee und gab dem Baum deshalb den Namen Teebaum ( Tea Tree). Schon die Ureinwohner Australiens erkannten früh die heilenden Kräfte der Pflanze. Sie stellten aus den Blättern ein ätherisches Öl her und verwendeten es als natürliches Desinfektionsmittel bei Verletzungen und Wunden.

Gewinnung

Das würzig-herb duftende ätherische Teebaum Öl wird mittels Wasserdampfdestillation aus den Blättern gewonnen und enthält bis zu 60 verschiedene Substanzen. Der Ölgehalt beträgt ungefähr 2% und bei den Hauptinhaltsstoffen handelt es sich um Terpinen-4-ol, 1,8-Cineol und Termine. Wichtig ist bei der Wahl des Öles auf qualitativ hochwertige, Bio zertifizierte Produkte zu achten, da Teebaum Öl mittlerweile in fast jeder Drogerie zu bekommen ist und darunter etliche gepanschte Öle zu finden sind.

Anwendungen und Wirkungen

In erster Linie wirkt Teebaum Öl stark desinfizierend. In Australien hat das traditionelle Naturheilmittel seinen festen Platz in nahezu jeder Hausapotheke und wird bei vielen, verschiedenen Krankheitsbildern sowohl vorbeugend als auch akut verwendet. Teebaum Öl bekämpft erfolgreich die drei bekannten Krankheitserreger Bakterien, Viren und Pilze und wird deshalb bei unzähligen Infektionen eingesetzt. Es gilt als antibakteriell, antiviral, antimykotisch, juckreizstillend, wundheilend, antiseptisch, aber auch hautpflegend.

Wie alle ätherischen Öle sollte auch das Teebaum Öl mit einem hautfreundlichen Basisöl (z.B. Mandel oder Jojoba) verdünnt angewandt werden, um eventuelle Irritationen oder Überempfindlichkeiten zu vermeiden. Allerdings kann das Öl bei kleineren Pickelchen oder auch bei Insektenstichen punktuell pur (1-2 Tropfen) auf die jeweilige Stelle aufgetragen werden.

Unreine Haut, Akne, aber auch Schuppenflechte kann mit einer regelmäßigen Teebaum Öl Behandlung geheilt werden. Dazu tränkt man einen Wattepad mit Wasser, gibt ca. 1-2Tropfen Teebaum Öl dazu und tupft damit die unreinen oder schuppigen Hautstellen nach der Reinigung sanft ab. Dabei sollte der Augenbereich natürlich ausgespart bleiben.

Wer mit Herpes zu kämpfen hat, kann 1-2 Tropfen Teebaum Öl in seine Pflegecreme oder in ein Trägeröl mischen und regelmäßig auf die zu verhandelnde Lippenstelle aufgetragen.

Auch bei der Behandlung von langwierigen Fuß- und Nagelpilz Erkrankungen mit Teebaum Öl kann man gravierende Erfolge verzeichnen. Besonders in öffentlichen Schwimmbädern, Saunen oder Sportstätten lauern Fußpilz- und Nagelpilzerreger überall. Eine Prophylaxe in Form von Teebaumöl-Fußbädern ist hier also besonders ratsam. Im Falle einer Infektion sollte man regelmäßig morgens und abends die betroffenen Stellen pur mit Teebaum Öl betupfen. Dabei ist Geduld gefragt, den Pilzerkrankungen dauern meistens recht lange.

Wer wie ich häufig mit Warzen zu tun hat, sollte unbedingt eine Teebaum Behandlung ausprobieren, denn nach einer mehrwöchigen, regelmäßigen Anwendung verschwinden die kleinen unschönen Hautveränderungen in den allermeisten Fällen. Dazu tupft man einem Tropfen Teebaum Öl pur auf die Warzen und bedeckt sie mit einem Pflaster, damit das Öl nicht so schnell verfliegt.

Ein paar Tropfen Teebaum Öl in Wasser ist aber auch eine wirkungsvolle Gurgellösung und sowohl bei entzündlichen Halserkrankungen als auch bei unangenehmem Mundgeruch sehr zu empfehlen.

Auch unsere Zimmer- Garten- und Balkonpflanzen profitieren von der wirkstarken Essenz. Gegen Blattläuse, Wollläuse oder Schimmel im Blumentopf hilft eine mit Wasser und Teebaum Öl gefüllte Sprühflasche. Mit diesem Gemisch bekommt man den Befall der Pflanzen, aber auch den Schimmel wieder gut in den Griff. Allerdings kommt es auch hier wie bei fast allen Naturheilmitteln auf die Regelmäßigkeit an.

Selbstverständlich kann man Teebaum Öl auch zur Raumbeduftung verwenden, allerdings empfehle ich hierzu eine Mischung mit anderen ätherischen Ölen. Besonders gut dazu passen Zitrusdüfte oder auch Lavendel. Dann können einige Tropfen Teebaum Öl durchaus vor Krankheitskeimen in der Raumluft schützen.

Die Anwendungsbereiche von Teebaum Öl sind sehr umfangreich, und ich habe euch hier nur einen kleinen, aber wichtigen Teil aufgelistet. Ihr seht, die Tea Tree Essenz ist ein wahrer Allrounder und sollte in keiner Hausapotheke fehlen.

Beiträge, die dir auch gefallen könnten ...

Keine Kommentare

    Kommentieren

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.