Lifestyle

Was bedeutet Demeter?

16. Juni 2016

In der griechischen Mythologie war Demeter die Göttin der Fruchtbarkeit der Erde, der Saat, des Getreides und der Jahreszeiten.

Seit der Gründung 1928 ist Demeter ein ökologischer Anbauverband, der strikt nach den Regeln einer biologisch-dynamischen Landbewirtschaftung arbeitet.
Dies gilt als die nachhaltigste Art und Weise den Boden zu bewirtschaften. Gründe und Ideen dafür lieferte der Anthroposoph Rudolf Steiner.

Oberstes Kredo der biologisch-dynamischen Landbewirtschaftung ist natürlich das Weglassen jeglicher chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel und Dünger. Selbstverständlich darf keine Gentechnik eingesetzt werden und keine radioaktive Bestrahlung angewandt werden.
Es geht darum, die Fruchtbarkeit des Bodens auf natürlichste, ökologischste Weise zu erhöhen. Dafür werden eigens hergestellte und speziell zusammengesetzte, biologische Dünger aus Heilpflanzen, Kuhdung und Mineralien verwendet.
Es hat sich herausgestellt, dass dadurch die wichtige Humusschicht im Boden wächst.
Humus hat mehrere wichtige Funktionen für den Mikrokosmos Boden.
Er stellt eine optimale Nährstoffquelle für Pflanzen dar und sorgt für ein gutes Klima im Boden. Außerdem filtert, speichert und bindet Humus verschiedene Stoffe, zum Beispiel CO2, was wiederum dem Treibhauseffekt entgegenwirkt.
Eine wichtige Demeter-Regel ist, der Natur nie mehr zu nehmen als sie gibt, da sonst das natürliche Gleichgewicht und damit auch der Kreislauf zerstört wird.
Betriebe, die nach den strengen Regeln des Demeter-Anbaus arbeiten, betrachten Boden, Pflanzen, Tiere und Menschen unter ganzheitlichen Gesichtspunkten. Sie bilden ein natürliches, geschlossenes System, in dem sich alles bedingt und ergänzt.
Das Ergebnis ist ein ausgeglichenes, harmonisches Miteinander in respektvollem Einklang mit der Natur.

Nach den strikten Demeter-Richtlinien wirtschaften heute viele tausende Bauern auf allen Kontinenten. Ihre Produkte bzw. Erzeugnisse dürfen das Demeter-Siegel tragen, womit allen Verbraucher/innen beste, strengst kontrollierte und echte Bio-Qualität garantiert wird.

Demeter-zertifizierte Naturkosmetik
Auch in der Naturkosmetik gelten die Regeln der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise.
Vom Anbau der Pflanze, die ins Kosmetiktöpfchen soll bis zur Verarbeitung und schließlich Verpackung der Kosmetik gelten die konsequenten Demeter-Richtlinien. Danach müssen mindestens 90% der Inhaltsstoffe Demeter-Qualität haben.
Das Demeter-Siegel auf Naturkosmetik steht also für ein im weitesten Sinne hochwertiges, sehr gut für Mensch und Natur verträgliches Bio-Produkt.

Meine Demeter-Lieblingsprodukte

Es gibt noch nicht viele Firmen die demeter-zertifizierte Kosmetik herstellen und anbieten, aber auf diese beiden Produkte möchte ich nicht mehr verzichten:

martina_gebhardt_handcremeHAND & NAIL Balm von Martina Gebhardt

Der HAND & NAIL Balm ist ideal für eine umfassende Hand- und Nagelpflege und eine Wohltat für beanspruchte Hände. Es ist ein schönes Produkt, welches ich gerne empfehle.

Erhältlich im Bioladen 100 ml – ca. 11,80 Euro

mytao_eins

BIO-Parfum MYTAO EINS

Das erste, zertifizierte Demeter-Parfum MYTAO gibt es in 6 verschiedenen Duftrichtungen und begleitet mich jetzt schon eine ganze Weile. Mein Favorit ist die Nr. 1 – sie duftet spritzig frisch nach Limette und Zitrone.

Erhältlich in der Apotheke und im Bioladen 15 ml – ca. 18,90 Euro

 

 

Beiträge, die dir auch gefallen könnten ...

Keine Kommentare

    Kommentieren

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.